Lädt…
twitter facebook mail play
  Zurück zur Übersicht

Das außergewöhnliche Erbe der Stadt bewahren - Kloster Seligenstadt (Teil 3)

Die Backzeit haben die Herren im Gefühl – wie in alten Zeiten. Als noch keine Uhren den Takt angaben, diente beispielsweise die Dauer eines Gebetes als Maßeinheit. So heißt ein bild- und lehrreiches Buch über das Kloster Seligenstadt „Man rühre drei Ave Maria lang ...“. Das Zitat stammt aus einem alten Rezept – „Die Küchenmägde konnten keine Eieruhr stellen, aber ihr Gebet aufsagen“, erklärt Laura Woods, während sie im Klosterladen das Buch in ein Regal räumt. Der Duft des frischen Brotes ist auch hier allgegenwärtig. Ein Fenster geht auf, und Lüft reicht einen Korb mit frischen Broten an die junge Seligenstädterin weiter, die regelmäßig im Laden aushilft.

Die Bäcker haben für heute ihr Handwerk getan, nun geht der Verkauf im Laden weiter. Er ist wie die Backstube in der ehemaligen Remise aus dem Jahr 1699 untergebracht und bietet ein Allerlei mit Bezug zur ehemaligen Abtei. So gibt es Obstbrände aus Maische der eigenen Bäume und kleine Andenken wie Windlichter mit Seligenstadts historischer Ansicht. „Schnell ausverkauft sind jedes Jahr die Weine vom Abtsberg in Hörstein – eine Lage, die einst den Benediktinern gehörte,“ berichtet Florian Post, der ebenfalls im Laden hilft. In den Frühlings- und Sommermonaten sind frische Kräuter aus dem wiedererblühten Apothekergarten zu haben – früher war die Ernte direkt aus der Schubkarre am Eingang der alten Prälatur feilgeboten worden.

Eine weitere Spezialität ist der Alte Seligenstädter Klosterkräuterlikör, der seit 1747 aus 16 verschiedenen Kräutern nach einer geheimen Rezeptur hergestellt wird. Der letzte angestellte Klosterapotheker konnte diese alte Rezeptur der Benediktiner in den Wirren der napoleonischen Auflösung des Klosters um 1802 retten. Dieses wurde bis heute in der Familie des Apothekers bewahrt. Seit nunmehr sieben Generationen in Folge. Die geistliche und geistige Nahrung kann im Klosterladen außer montags täglich von 9:30 bis 17:30 Uhr erworben werden.

Vorheriger Teil der Artikelserie:
Das außergewöhnliche Erbe der Stadt bewahren - Kloster Seligenstadt (Teil 2)

Bildgalerie


Veröffentlicht am 19.04.2018

Bei Twitter teilen?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Twitter weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Twitter teilen

Bei Facebook teilen?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Facebook weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Facebook teilen

Bereit für Facebook?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Facebook weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Facebook

Bereit für Youtube?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks YouTube weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Youtube

Bereit für Instagram?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Instagram weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Instagram