Lädt…
twitter facebook mail play
  Zurück zur Übersicht

Ein fürstliches Geschenk - Prinz-Georg-Garten, Darmstadt (Teil 1)

Es war ein fürstliches Geschenk: Im Jahr 1764 verehrte der Landgraf Ludwig VIII. seinem Sohn Prinz Georg-Wilhelm ein grünes Kleinod, das bis heute den Namen des Beschenkten trägt. Diesen Lustgarten im Herzen Darmstadts füllte die Familie des Großherzogs fortan mit Gästen und Festen, wie es sich gehörte, denn aufwändige Feierlichkeiten machten in Zeiten des Rokoko einen Großteil des höfischen Lebens aus.

Im Unterschied zu den Gärten der vorangegangenen Epoche des Barock, die den Herrscherwillen und die Macht (auch über die Natur) demonstrierten, sollte der Prinz-Georg-Garten ein anderes Lebensgefühl wecken. Zwar trägt er in seinen Kernbereichen das Erbe seiner Vorläufer, etwa die strenge Symmetrie der Blumenbeete aus Dreiecken, Kreisen und Halbkreisen, in erster Linie aber sollte er als Rückzugsort dienen. Als ländliches Refugium wurde er erdacht, geplant und gepflanzt, als pastorales Idyll, mitten in der Stadt. Damals wie heute freilich eine Illusion, dennoch glückte sie hinter hohen Hecken und Mauern erstaunlich gut, bestückt mit Teehäuschen, Fontänen, Sonnenuhren und saisonal wechselndem Flor.

Das können Besucher heute noch nachempfinden, oder besser gesagt: wieder. Denn in mehreren aufwändigen Restaurierungsschüben hat die Verwaltung Staatliche Schlösser und Gärten des Landes Hessen große Teile der historisch bedeutsamen Ensembles aufwändig rekonstruieren und in weiten Teilen originalgetreu nachpflanzen lassen. Die Brunnen wurden wieder auf ihr Originalniveau abgesenkt, die Gestaltung der Beete so präzise nachgebildet, wie es die Quellenlage zuließ, und auch an den architektonischen Schmuckstücken prangen wieder schmucke Fassadenmalereien – ganz so, wie sie ausgesehen haben müssen, als Prinz Georg-Wilhelm noch selbst über diese Wege flanierte. So wirkt der besondere Zauber dieser Anlage bis heute eindrucksvoll nach.

Nächster Teil der Artikelserie:
Ein fürstliches Geschenk - Prinz-Georg-Garten, Darmstadt (Teil 2)

Bildgalerie


Veröffentlicht am 07.06.2017

Bei Twitter teilen?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Twitter weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Twitter teilen

Bei Facebook teilen?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Facebook weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Facebook teilen

Bereit für Facebook?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Facebook weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Facebook

Bereit für Youtube?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks YouTube weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Youtube

Bereit für Instagram?

Mit dem Anklicken dieses Links verlassen Sie die Webseite Kultur in Hessen und werden auf das Internet-Angebot des Netzwerks Instagram weitergeleitet. Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Instagram